... hier die Erkenntnisse, Lob und Tadel von und für das Tagesgeschäft....

... willkommen im Erwerbs-Leben von Margit Klein!   

 

All- und Sonntage eines Lexware GoldPartners

Lexware Fachhandel als ergänzender konstanter Support zu variierenden Ansprechpartner der Hotline

Do 30 Mär 2017 06:14:00 CEST

Von: Margit Klein [mailto:info@betriebsbetreuung-klein.de]
Gesendet: Mittwoch, 29. März 2017 10:44
An:
Betreff: AW: Ergänzende Betreuung von Lexware Goldpartner für Software und Support- Ihre Installation auf Business Pro 2017 von Lexware gestern

 

Guten Morgen, Frau R.,

das Supportpaket von Lexware zeichnet sich dadurch aus, das die Hotline von 08.00-18.00 h variierende Ansprechpartner hat, die in der Regel Ihre Anfrage schnell erfassen und beantworten. Gewöhnlich treffen Sie da nur auf Spezialisten für einen Fachbereich von Lexware- also entweder Warenwirtschaft oder Buchhaltung oder Technik.

Konstante Ansprechpartner gibt es da nicht.

Ich selber kann Ihnen diese Hotlineleistungen als Flatrate von Lexware auch verkaufen, biete meine Leistungen dann ergänzend an, wenn die Hotline unter Umständen nicht programmübergreifend nachgedacht hat oder Sie mit der Antwort nicht zurechtkommen können oder wollen.

Inhaltlich kann ich jederzeit Auskunft geben, da ich bei entsprechenden Anfragen zum einen auf die Wissensdatenbank von Lexware zurück greifen kann (wie auch die Hotline-Mitarbeiter), zum anderen aber auch noch über bestehende Zusatztools für Lexware Warenwirtschaft (zum Beispiel) gut informiert bin oder wer (Techniker als Kooperationspartner) was (inhaltlich, technisch, internetanbieterorientiert) wie (andere Arbeitsweise im Programm, Formularprogrammierung, Makroentwicklung für Excelanwender) wann zu leisten bereit ist und Sie dann beraten kann.

Ich selbst bin allerdings ab und zu in vor-Ort-Schulungen oder in Webseminaren/Support und dann nicht gleich am Telefon erreichbar. Mit mir können aber auch Supporttermine ganz früh, ganz spät oder samstags vereinbart werden, so dass damit auch außerhalb der in der Regel nicht dafür nutzbaren Geschäftszeiten Support oder Schulungen erfolgen können.

Die Frage nach dem Sinn der Flatrate über die Hotline stellt sich dann, wenn Sie merken, dass Sie weniger als 20 min Unterstützung im Monat für Ihre betrieblichen Belange benötigen bzw. die Art der Unterstützung über die Hotline Ihnen nicht (mehr) ausreicht (z.B. wegen Formularprogrammierung, Webshopanbindung).

Ich gewähre also wie gesagt ergänzenden Support, der das „Normale“ beinhalten kann, falls nicht über Flatrate für Sie sinnvoller abgedeckt, aber auch das „Extreme“ für Sie vorhält, wenn Sie gar nicht mehr weiter wissen (können).

Dahingehend ist auch die www.lern-ware.de Webseite aufgebaut, welche als kostenfreier Nachrichtenkanal von Lexware aufgefasst werden darf. Dort sind über alle Programmapplikationen von Lexware Nachrichten als Problemlösungen oder Arbeitsanleitungen vorhanden, auch für den Buchhalter und für die Warenwirtschaft.

Ich werde den Betreuungswechsel zum nächstmöglichen Zeitpunkt – 05.02.2018 – jetzt .... in Auftrag geben.

Da dieses Jahr leider keine Software von uns für Sie betreut werden kann, entfallen lediglich die 15 Gratisminuten.

Ende 2017 können Sie ja unter Umständen ermessen, ob die Flatrate für Sie 2018 noch Bestand haben soll. Wenn nicht, senden Sie mir einfach eine Mail zu, ich stoppe dann die Berechnung ab 2018 (sind bei Lexware immer 12-Monatsverträge).

Der Supportpreis mit 1,00 € netto die Minute steht Ihnen ab jetzt jederzeit zur Verfügung.

Falls Sie noch Fragen haben, bitte gern auf diesem Wege oder via Telefon.

Schönen Frühlingsanfang!


Margit Klein

(Dipl.ök.)

margit.klein@Lern-lex-Ware.de


Von:
Gesendet: Mittwoch, 29. März 2017 09:58
An: 'Margit Klein' <info@betriebsbetreuung-klein.de>
Betreff: AW: Ergänzende Betreuung von Lexware Goldpartner für Software und Support- Ihre Installation auf Business Pro 2017 von Lexware gestern

 

Hallo Frau Klein,

vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Sie erhalten anbei ... von Haufe Lexware.

Wir haben zusätzlichen zum Kauf von Lexware business pro 2017 auch ein Support Service Paket erworben.

Wie unterscheidet sich besagtes Support Service Paket von Ihrem Angebot?

 

Mit freundlichen Grüßen



**********************************

Lexware Lohnarten von einer alten in eine neue Firma transferieen, Lohndaten 1 x neu einspeisen

Di 21 Mär 2017 08:20:00 CET

Von: Margit Klein [mailto:info@betriebsbetreuung-klein.de]
Gesendet: Montag, 20. März 2017 18:30
An:
Betreff: AW: Lohnarten

 

Guten Abend, Frau ...,

nein, leider gibt es diese Bequemlichkeiten in Lexware zur Zeit nur eingeschränkt.

Die betriebsbezogenen Lohnarten müssen insgesamt in der Lohnartenverwaltung korrekt individuell angelegt werden- sie können allerdings aus einer anderen Firma kopiert werden.

Also auch von Ihrer Ursprungsfirma.

Sobald die Lohnarten vorhanden sind, können die Festbeträge oder Stundenlöhne pro Mitarbeiter eingetragen werden.

Diese wären nur übertragbar aus der alten Firma (monatsweise), wenn die Personalnummern in der alten und neuen Firma übereinstimmen.

Alternativ kann man diese Personalnummern aber auch in einer Excelliste dann auf die neue Personalnummer abändern.

Dazu muss die txt-datei in Excel eingelesen, das Format über Datei-Text in Spalten aufgedröselt und dann die Personalnummeränderung vorgenommen werden.

Danach die Tabelle wieder in ein tab-getrennte txt-Datei umwandeln über den normalen Excelspeichervorgang und in die neue Firma einlesen.

Ohne die Landeplätze der bereits vorhandenen Lohnarten, die auch genau die gleiche Kennung haben sollten wie in der alten Firma, sonst ist keine Zuordnung möglich, kann kein Import der Daten erfolgen.

Die Spalte „Schlüssel“ beinhaltet dann die Lohnartennummer, „IMMitarbeiter“ die aktuelle Personalnummer, der Monat muss auf die Zahl gestellt werden, für die erstmalig importiert werden soll, im Beispiel ist April genannt, Menge und Faktor sowie Zuschlag müssen mitimportiert werden, wenn ursprünglich vorhanden.

Schönen Feierabend!

Margit Klein

Lexware Online Banking Paypal Abgleich mit mehr als einem Buchungssatz im Kontoauszug, Vorkasse

Di 21 Mär 2017 08:15:00 CET

Von: Margit Klein [mailto:info@betriebsbetreuung-klein.de]
Gesendet: Montag, 20. März 2017 13:53
An:
Betreff: AW: Fragen

 

Hallo Frau ...,

leider wird das Onlinebankingmodul von und bei Lexware stiefkindlich bearbeitet.

Hier ein Hinweis zu den Änderungen ab 2015, sofern über die „normale Buchungsmaske" gearbeitet wird:

 

Vereinfachung bei der Istbesteuerung

Zahlung vor Rechnung

Merkmal der Istbesteuerung ist, dass die Umsatzsteuer erst mit Zahlungseingang fällig wird. Mit dem steigenden Internet-Handel kommt es vermehrt vor, dass die Zahlung vor Rechnungsstellung erfolgt und somit auch vor der Rechnungsstellung fällig wird.

Mit der Aktualisierung Januar wird die Erfassung von Zahlungen vor Rechnungsstellung einfacher. Die Buchung und der OP-Abgleich über ein Interimskonto entfällt.

Sie können den Geldeingang (Bank, Kasse) direkt gegen das Kundenkonto (Debitor) buchen.

Der Ausweis der Steuer erfolgt mit dem Ausbuchen des Offenen Postens – wie gesetzlich gefordert – rückwirkend zum Datum des Zahlungseingangs.

Die direkte Buchung gegen das Personenkonto ist im Onlinebanking-Verfahren zur Zeit nicht möglich.

Sie können diese Positionen entweder nach wie vor manuell zuordnen oder über ein Interimskonto im Onlinebanking laufen lassen, welches dann über die Funktion "Buchen-> Offene Posten abgleichen" halbautomatisch Zahlung und Forderung für die USt-Berechnung/Auszifferung der Personenkonten zusammenführt.

Oder Sie verzichten auf die Einbuchung der Forderung (sofern nicht zu viele unterschiedliche Erlöskonten eine Rolle spielen, die dabei Beachtung finden müssen) und buchen die Forderung im Online Banking Konto direkt gegen Erlöse. Das Personenkonto wird dann einfach in der Wawi geführt- wegen Vorkassenzahlung eh immer ohne OP. Nur die Rechnungen werden dann in die Finanzbuchhaltung übertragen, die nicht vorkassengebunden sind- man kann die Art der Zahlung im Freifeld des Auftrags einfügen und damit für den Übertrag sichtbar machen.

Leider ist im Onlinebanking von Lexware nur der Abgleich von Einzelbuchungen von oben nach unten oder vice versa in Bezug auf paypal möglich. Wenn Sie mehrere Buchungen auf einmal mit ähnlichem Buchungstext aber gleicher Buchungsvorlage abgleichen möchten, benötigen Sie zur Zeit genauso viele Buchungsvorlagen im unteren Bereich wie Buchungssätze im oberen Bereich.

Sorry- ist alles schon bei Lexware thematisiert, leider schon länger...

 

Wie gehen Sie nun vor?

*************************************

Zeitersparnis bringt es trotzdem, Buchungssatz muss ja nicht abgeschrieben werden...

Margit Klein

 

Lexware Support per Telefon und Remoteverbindung: Lexware Programm-Hilfe mit Lächeln im Gepäck

Sa 18 Mär 2017 06:37:00 CET

 

Von:
Gesendet: Freitag, 17. März 2017 15:33
An: Margit Klein
Betreff: Re: Ergänzende Betreuung von Lexware Goldpartner für Software und Support

 

Sehr geehrte Frau Klein,

ich danke Ihnen nochmals ganz herzlich für Ihren Einsatz heute Nachmittag. Vor Allem, wie sympathisch-gelassen und mit so viel Geduld Sie Ihre Arbeit machen. Hab ich so noch nie erlebt bei einem Ad-Hoc-Support-Telefonat. Manchmal braucht der schnöde Anwender halt einfach ein bisserl Händchenhalten und den objektiven Blick anderer Augen um zu sehen was und wo fehlt .

Ich spreche am Montag mit meinem Kollegen, der die Lohnbuchhaltung für unsere 30-40 Mitarbeiter auch mit einem Lexware-Produkt erledigt. Wir ... lizensieren dann die Software wirklich gerne über Ihre Firma. 

 

Somit verbleibe mit besten Wünschen für ihr wohlverdientes Wochenende.

C.


 

 ***************************

Danke, Herr L., bis bald, Margit Klein

Lexware Lieferschwellen-Automatik: es funktioniert mit Lexware allein oder mit Zusatztool

Di 07 Mär 2017 11:11:00 CET

Von: Margit Klein [mailto:info@betriebsbetreuung-klein.de]
Gesendet: Dienstag, 7. März 2017 09:34
An:
Betreff: Vorgehen bei Stücklistenanlage

 

Guten Morgen, Herr ...,


hier noch ein paar Tipps zum Start mit der Stückliste:

 1.  Legen Sie bitte die Artikel der Warengruppe Österreich alle als Lagerartikel und als Internetartikel an, sofern noch nicht geschehen.

2.  Legen Sie bitte die Artikel der Warengruppe Deutschland alle als Lagerartikel, Internetartikel und Stücklistenartikel an.

3.  Holen Sie sich die entsprechenden Einzelartikel für die Stücklistenartikel der deutschen Warengruppe wie letzte Woche demonstriert aus der österreichischen Warengruppe als Artikelverbund, bestimmen Sie dann den Preis für das Bündel in dem Stücklistenartikel und falls gewünscht auch das Gewicht.

4.  Stellen Sie in Ihrem Firmenstammdaten ein, dass ein negativer Lagerbestand möglich ist.

Ohne das Zusatztool, welches wie bereits besprochen, einen Datenbankeingriff erfodert, welcher unter Umständen zu Problemen führen kann, können Sie Stücklistenartikel dann wie folgt vom Hauptlager abbuchen.

 1Sie stellen Rechnungen an deutsche Kunden mit den entsprechenden Stücklistenartikeln aus der deutschen Warengruppe zusammen.

2.  Die Stücklistenartikel gehen in den Minusbestand, da noch nicht umgebucht und noch nicht als Lagerzuführung vorhanden.

3.  Am Ende des Tages/halben Tages/Woche buchen Sie dann die Minusbestände der Stücklistenartikel im Artikel manuell mit der Anzahl von gelieferten Artikel um, die den Minusbestand auf Null bringen und dabei aber die Einzelartikel aus dem Hauptlager abbuchen.

Je nachdem, welche Summe an Arbeitszeit dabei verwendet wird, um die Stücklistenartikel dann periodisch vom Hauptlager abzubuchen, stellt sich dann die Frage, wann ein automatisches Tool Ihnen mehr Zeitersparnis bringen wird.

Das Hauptlager ist dann mit der dort als Lagerartikel verwalteten Ware beim Webshop anzeigbar- alternativ können im Webshop normaler Weise aber auch andere Mengen angezeigt werden, die nicht mit dem effektiven Lagerbestand übereinstimmen müssen. Im Webshop muss nur ein positiver Bestand für den Abverkauf und den Bestellvorgang in die jeweiligen Lager vorhanden sein.

Wie möchten Sie vorgehen? Mit oder ohne Zusatztool für die nächste Zeit?

************************************************

Ruhigere Zeiten als die letzten vier Monate stehen an, man und frau hat wieder Gelegenheit für Überlegungen zwischendurch...Gelungene Meditationen wünscht,

Margit Klein

 

 

Lexware Steuerkanzlei oder Büroservice komplett als Alternative zu LfO Pro mit Fibuscan

Mi 07 Dez 2016 11:43:00 CET

Von: Margit Klein [mailto:margit.klein@lern-lex-ware.de]
Gesendet: Dienstag, 6. Dezember 2016 18:23
An:
Betreff: Steuerkanzlei, Büroservice komplett und digitale Belegeinlesung in den Netzwerkversionen ab 2017

 

Hallo Frau F.,

für den Gesamtüberblick, hier noch ein Produktvideo Steuerkanzlei, bzw. Datenblatt zu Büroservice komplett im Anhang ( hat nur die Steuererklärungen nicht, da diese offiziell den StB zuzuweisen sind, sonst ist alles andere dabei). Beides mit 5 Arbeitspätzen.

Beide Versionen mit kostenfreien Lexware-Hotlines.

Steuerkanzlei kostet netto 1499,00 €, Büroservice komplett Mehrplatz 1054,80 € netto. Beide Versionen können mit Fibuscan kombiniert werden.

Die digitale Belegeinlesung ohne Buchungssatzerstellung ist ab 2017 dort allerdings auch integeriert- Sie brauchen dafür  nur einen Monats-PDF-Ordner vom Kunden, hier die Vorgehensweise.

Fibuscan kann allerdings mehr, da es auf Dauer die Buchungssätze selbst definiert und für Lexware eine Importdatei bereitstellt und Ihrem Kunden eine OP-Verwaltung über Online Banking zzgl. Mahnwesen bietet. Unabhängig von Lexware. Wenn Sie Fibuscan beim Mandaten einsetzen, erübrigt sich Lexware Software dort vor Ort, da die OP und das Mahnwesen immer aktuell sind- via Onlinebanking dann auch bezahlbar oder kontierbar. Dann erhalten Sie lediglich eine Importdatei für die Buchhaltung in Lexware des Mandanten, der Fibucan nutzt, ohne vor Ort sein zu müssen.

Hat Ihr Kunde allerdings eine Lexware Software Version (Buchhalter oder Buchhalter im Financial Office), können Sie dessen Daten samt dort vorhandener Belege auch in Büroservice komplett /Steuerkanzlei importieren und dort vom Bild weg buchen. Die zur Zeit vorhandene Scanmöglichkeit produziert keine Buchungssätze!

Hier die Anleitung:Datenaustausch Büroservice komplett bzw. neue Steuerkanzlei

 ____________________

Schönen Advent!

Margit Klein


Lexware EÜR: Berichtsaufbau BWA und EÜR-Berichte, eigene Auswertungen generieren

Mo 21 Nov 2016 08:32:00 CET

Von: Margit Klein [mailto:info@betriebsbetreuung-klein.de]
Gesendet: Sonntag, 20. November 2016 20:19
An:
Betreff: AW: Info-Seminar vom 17.11.2016

 

Hallo Frau G...,

erstellen Sie sich eine BWA eigener Art mit der Zuweisung der Konten 1790-1791 als Einnahme oder Ausgabe. Die Schlüsselung ist dann im eigenen Auswertungsaufbau egal. Habe ich selbst in meinen Betrieben durchgeführt und mir so mit USt und VSt erstellt, also es geht.

Ansonsten steht alles ordnungsgemäß in den Berichten EÜR, die Sie als BWA dann auch entsprechend benennen können. Dort ist auch berücksichtigt, wann was bezahlt wurde bei Istversteuerung.

Aus diesem Grund (EÜR-Bericht für EÜR-Ermittler weisen alles korrekt aus, BWA kann bei Bedarf eigenständig als neuer Bericht integriert werden) ändert Lexware nichts.

Es tut auch nicht not- Sie können, sofern Sie die BWA anders aussehen lassen möchten, eigenständig handeln in Lexware.

Die Lexware Hotline Hilfe Nummern diesbezüglich finden Sie hier, falls Sie nicht wissen, wo Sie tätig werden müssen, um den Bericht zu generieren:

 http://www.lern-ware.de/index.php/2016/07/14/lexware-support-kontakt-hotline-hilfe-0800er-und-0900er-nummern-versionsverschieden/

Sie nutzen momentan nicht die für EÜR – Ermittlung vorgesehenen Berichte aus Lexware. Die BWA für EÜR-Ermittler sind die EÜR-Berichte.

Viel Erfolg!

Margit Klein (P.S: Lexware Software Kunden mit Abo bei Betriebsbetreuung Klein erhalten im Rahmen des neuen Gratissupports die Anleitung zum Bau einer eigenständigen Auswertuntg für die BWA innerhalb von 15 min kostenfrei erklärt. )


Von:
Gesendet: Sonntag, 20. November 2016 20:09
An: 'Margit Klein' <info@betriebsbetreuung-klein.de>
Betreff: AW: Info-Seminar vom 17.11.2016

 ...

die Standard-BWA zeichnet sich dadurch aus, keine Umsatzsteuer- und Vorsteuerbelange zu berücksichtigen. Bei egal welcher Gewinnermittlung- ist nicht vorgesehen, da nur Nettoerlöse ausgewiesen werden (dürfen). Ja, bei Bilanzierenden , nicht bei Gewinnermittlung nach § 4 Abs. 3 EStG. (rote Bemerkungen von Lexware Nutzer)

 

Für den Ausweis aller Einnahmen und Ausgaben inklusive USt/MwSt müssen Sie die EÜR-Standard-Berichte wählen. Dort sind USt-Belange berücksichtigt. Ja, aber leider nicht die Konten 1790 und 1791, weil die falsche Schlüsselung gespeichert ist. Die Kontensteuerung muss wie beim Konto 1780 sein.

 

Alternativ können Sie die Konten für USt/VSt und Vorauszahlungen aber in einer BWA eigener Art in Lexware als Ausgabe/Einnahme zuweisen und haben damit die von Ihnen gewünschte Auswertung.

....


Von:
Gesendet: Sonntag, 20. November 2016 18:22
An: 'Margit Klein' <info@betriebsbetreuung-klein.de>
Betreff: AW: Info-Seminar vom 17.11.2016

 

Hallo Frau Klein,

die Konten 1790 und 1791 werden in der EÜR richtig ausgewiesen, aber in der BWA beim Gewinnermittler nicht. Das liegt an der Schlüsselung –Reiter Allgemein- Kategorie „hier bereits vorgegeben“ Verbindlichkeiten. Das ist aber falsch und lässt sich, wie bereits mitgeteilt, nach Benutzung in der Buchungsmaske nicht mehr ändern.

... 

Viele Grüße


 

Von: Margit Klein [mailto:info@betriebsbetreuung-klein.de]
Gesendet: Sonntag, 20. November 2016 17:49
An:
Betreff: AW: Info-Seminar vom 17.11.2016

 

Guten Abend, Frau ,

 wenn ich Sie richtig verstehe, wird der Saldo von Konto 1790 in einer Ihrer Einnahmenüberschussermittlungen nicht auf der Anlage EÜR ausgewiesen.

Kann es sein, dass das Konto 1790 diesem Bericht nicht richtig zugeordnet ist?

 Hier ein Überblick mit Lösungsmöglichkeiten: Konto 1790 in EÜR. Falls diese Informationen nicht den Kern Ihres Problems mit Lexware Software treffen, bitte ich um erneute Bestätigung, damit ich mich an Lexware wenden kann.

 ...


Ich wünsche Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit!

 

Margit Klein

 

Von:
Gesendet: Sonntag, 20. November 2016 16:34
An: info@betriebsbetreuung-klein.de
Betreff: Info-Seminar vom 17.11.2016

 

Sehr geehrte Frau Klein,

vielen Dank für den informativen Tag.

Wie bereits besprochen, wäre ein Hinweis (habe ich auch schon mehrfach an Lexware weitergegeben), dass die Konten 1790 und 1791 bei einer Einnahme-Überschuss-Rechnung keine Verbindlichkeiten sondern Betriebsausgaben sind, super.

Sobald die Konten bebucht wurden (auch bei Löschung vor Journalisierung) ist eine Umschlüsselung nicht mehr möglich (auch nicht im neuen Folgejahr).

Es müssen dann individuelle Konten angelegt werden, die bei einer Betriebsprüfung wieder zusätzlich erklärt werden müssen. Eine Kontenaktualisierung löst das Problem nicht.

________________________________________

Anmerkung zum Schluss: da bei EÜR-Ermittlern die Zuordnung zum Berichtswesen zahlungsgesteuert ist, kann die Zahlung der USt für Vorjahre auch ins Konto 1780 gebucht werden. Damit wäre der BWA von oben Genüge getan.

Allerdings muß dann bei Nutzung der USt-Erklärung aus Lexware heraus noch mal umgebucht werden. Bei EÜR-Ermittlern bedarf die UST-Erklärung, sofern aus dem Lexware Programm heraus zu erstellen, ohnehin  einer gesonderten Buchungsstrategie.

Lexware Financial Office Update: Aboversionen kostengünstiger als 365-Tages-Software

Di 15 Nov 2016 10:51:00 CET

Von: Margit Klein [mailto:margit.klein@lern-lex-ware.de]
Gesendet: Dienstag, 15. November 2016 09:20
An
Betreff: Gegenüberstellung Kombination Faktura+ Buchhalter im Vergleich zu Kombipaket oder Business Plus

 

Sehr geehrter Herr F...,

 

Ihre Anfrage nach einer Kombination von Einzelprodukten im Vergleich zu Kombinationsprodukten für Faktura + Auftrag zusammen mit Buchhalter kann wie folgt beantwortet werden.

 

Variante 1:

beide Softwareprodukte sollen auf demselben Rechner installiert werden und bilden damit eine gemeinsame Datenbank

Preis netto 2017 als Einmalbetrag:

Faktura * Auftrag Plus 166,80 € netto zzgl. MwSt

Buchhalter Plus:        214,80€ netto zzgl. Mwst

zusammen netto zzgl. MWst: 381,60 € netto

 

Das Kombinationspaket LFO Plus, welches Lohn und Gehalt noch zusätzlich beinhaltet, kostet netto 442,80 €.

 

Variante 2:

Alternativ käme Lexware Business Plus 2017 zum Einsatz:

Preis für Warenwirtschaft und Buchhalter mit mehr Berichten und Eingabemöglichkeiten aber den gleichen Eingabemasken: 322,80 € netto zzgl. MwSt

 

Der Einsatz von Business Plus bedingt einen Datentransfer aus dem Buchhalter und der Faktura-Software, da eine andere Datenbank zum Einsatz kommt, die den Inhalt von den Standardversionen erst einmal verdauen muss.

 

Diese kostenfreie Hotline steht Ihnen dafür zur Verfügung:

Installationshotline Lexware Business Plus Tel. 0800 7231 171

 

Die einzelnen Datenblätter zu den Programmen finden Sie im Anhang.

 

Business Plus verfügt allerdings nicht über die Möglichkeit der Zweitinstallation auf einem Nebenrechner, diese Fähigkeit ist dann nur bei den gewohnten Versionen vorhanden.

 

 

Sofortigen Kontakt können wir hier knüpfen: 

Teamviewer oder AnyDesk

 

Wir bieten Kooperationsleistungen

rundum Lexware Software/Tools:

www.betriebsbetreuung-klein.de

 

Unser Seminarangebot finden Sie auf:

Lern-Ware-Produkte und auf dem

Lexware-Veranstaltungskalender.

 

Mit freundlichen Grüßen von

Lern-Ware Konzepte Unternehmer-

Gesellschaft (haftungsbeschränkt)

 

Margit Klein

(Dipl.ök.)

Stechinellistr. 10

29308 Winsen/Aller